Der Pfänder in Bregenz- Lindaus Tor zu den Alpen

Zwar liegt der Pfänder nicht in Lindau, sondern in der österreichischen Nachbarstadt Bregenz, die Bregenzer nennen ihn liebevoll ihren „Hausberg“, doch kommen die Lindauer nicht umhin, den Eingang zu den Alpen auch als ihnen zugehörig zu empfinden.

Der Pfänder ist 1064 Meter hoch und kann mit seiner besonderen Lage als Tor zu den Alpen betrachtet werden, kann man doch von seinen Aussichtspunkten aus rund 240 Alpengipfel problemlos bestaunen.

Von Lindau gelangt man ohne Umstände mit dem Bus in etwa 30 Minuten zum Pfänder und kann diesen anschließend auf einem der drei Wanderwege besteigen oder die gemütliche Seilbahn dazu in Anspruch nehmen. Ein Lindau-Reisender sollte diesen schönen Hügel inmitten des Alpenpanoramas keineswegs missen.

Die Möglichkeiten auf diesem kleinen Berg sind ebenso vielfältig wie aufschlussreich. Eine Adlerwarte gehört dabei zu den ausgezeichneten Höhepunkten bei der Besteigung, wo riesige Vögel wie Adler, Falken, Geier und Uhus unter Anleitung ihrer Falkner knapp über den Köpfen der Zuschauer hinweg fliegen oder man sieht sich in Ruhe die am Pfänder vorkommenden Tierarten im Alpenwildpark an.

Nach einer anstrengenden Skifahrt lädt die Pfänderdohle zum verweilen ein, ein gutbürgerliches Wirtshaus unmittelbar unter dem Gipfel birgt Gulasch, Spätzle, sauren Käse und einen selbst gemachten Most. Für archäologisch Interessierte ist die Wellensteinhöhle von hoher Bedeutung, da hier eine Besiedelung des Pfänders in der Spätbronzezeit nachgewiesen werden kann.

Ob man nur den Blick auf den See und die Alpen genießen möchte, eine Schlittenfahrt, einen kühlen Most in der warmen Bergsonne schlürfen oder eine ausgiebige Eintausender-Bergwanderung unternehmen, für jedes Alter und jedes Interesse ist der Pfänder offen und die Gäste kommen immer wieder.

Lindau Bregenz Bodensee Bayern 101

Auswahl
Home
suchen
Bilder Fotos

Reise-Führer
City Guide